did Frankfurt „Uns macht das Zusammenleben mit Gastschülern sehr viel Spaß und es ist in vielerlei Hinsicht eine Bereicherung für alle!“

Christine Janssen, Gastmutter
Gastfamilie Janssen aus München heißt schon seit über 5 Jahren für did deutsch-institut Gastschüler aus der ganzen Welt – von Italien bis Kolumbien – in ihrem Heim willkommen. Die Gasteltern haben sich aus Interesse an fremden Kulturen und weil ihre drei Söhne Kontakt zu ausländischen Schülern suchten bei did deutsch-institut als Gastfamilie beworben.

Seit wann sind Sie als Gastfamilie für did deutsch-institut tätig?
Seit 5 Jahren.

Was war Ihre Motivation, einen ausländischen Gastschüler bei sich aufzunehmen?
Aus Interesse an der Sprache und der Kultur. Außerdem wollte mein Sohn Kontakt zu ausländischen Schülern haben.

Wann haben Sie zuletzt Gastschüler in Ihrem Zuhause begrüßt?
Vor zwei Wochen.

Aus welchen Ländern kamen ihre Gastschüler bisher?
Aus Italien, Frankreich, der Schweiz, Kolumbien, Russland, Brasilien, und England.

Wie viele Wochen haben die Gastschüler gewöhnlich bei Ihnen gewohnt?
Von 2 Wochen bis zu 3 Monaten.

Welches Alter hatten Ihre Gastschüler?
17 bis 45 Jahre

Wie erleichtern Sie Ihren Gastschülern den Start in Deutschland?
Ich nehme mir viel Zeit, um ihnen bei verschiedenen Dingen wie z.B. beim Visum oder bei Behördengängen etc. behilflich zu sein.

Wie bringen Sie Ihren Gastschülern die deutsche Kultur näher?
Dadurch, dass der Gastschüler in unseren Alltag integriert ist, erlebt er deutsche Lebensgewohnheiten und deutsche Kultur.

Unternehmen Sie Aktivitäten gemeinsam mit Ihren Gastschülern?
Je nach Interesse der einzelnen Schüler z.B. Joggen am nahegelegenen See, Gesellschaftsspiele, gemeinsame Malzeiten etc.

Wie ist der Tagesablauf in Ihrer Familie während des Gastschüleraufenthalts organisiert?
Der Familienalltag gestaltet sich unterschiedlich, je nach Alter der Gastschüler: Jüngere nehmen eher am Familienalltag teil, während die Älteren eher Aktivitäten mit Gleichaltrigen aus der Schule planen.

Welche Vorteile hat das Zusammenleben mit Ihrer Familie für die Gastschüler?
Aus Erfahrung mit meinen eigenen Kindern lernen die Sprachstudenten die Fremdsprache innerhalb der Familie recht schnell und bei Problemen ist immer jemand für die Schüler da, was besonders für die jüngeren Schüler sehr wichtig ist. Der Aufenthalt in einem fremden Land ist das Wichtigste, um eine Sprache zu lernen. Viele der Schüler haben einen passiven Wortschatz, der erst durch den Auslandsaufenthalt aktiviert wird. Dabei verlieren sie auch ihre Scheu sich zu artikulieren.

Was ist Ihnen im Hinblick auf das Verhalten Ihrer Gäste besonders wichtig?
Das Wohlfühlen der Schüler ist uns wichtig und dass man sich gegenseitig respektiert.

Welche Einstellung sollte ein Sprachschüler mitbringen, der sich für den Aufenthalt in einer Gastfamilie interessiert?
Er sollte offen für neue Erlebnisse und Erfahrungen sein, dann wird ihm der Aufenthalt sehr viel Spaß machen.

Wie trägt das Zusammenleben in einer Gastfamilie zur Persönlichkeitsentwicklung bei?
Durch den Auslandsaufenthalt werden internationale Kontakte geknüpft und alle fahren mit positiven Erlebnissen und gestärktem Selbstbewusstsein wieder in Ihre Heimat.

Welche Möglichkeiten bietet das Zusammenleben mit Gastschülern?
Man lernt dadurch andere Kulturen kennen und die Kontakte sind eine Bereicherung für die ganze Familie.

Welche Erlebnisse mit Gastschülern sind Ihnen besonders im Gedächtnis geblieben?
Wenn die Gastschüler uns verlassen, oft mit Tränen in den Augen, dann weiß ich, dass es ihnen bei uns gefallen hat.

Haben Sie zu noch Kontakt zu ehemaligen Gastschülern?
Mit sehr vielen pflege ich den Kontakt über ein Internet-Portal. Ein ehemaliger Gastschüler aus Italien hat seinen Wohnsitz nach München verlagert und ist hier nun als Dolmetscher tätig. Oft steht auch völlig unerwartet jemand vor der Türe, der zufällig in München ist und nur kurz mal vorbeischauen wollte.

Ist aus diesen Kontakten eine Freundschaft entstanden?
Es sind selbst einige Freundschaften mit den Eltern der Gastschüler entstanden, die ihre Kinder bei einem längeren Aufenthalt hier besucht hatten.

Ihr Fazit:
Uns macht das Zusammenleben mit Gastschülern sehr viel Spaß und es ist in vielerlei Hinsicht eine Bereicherung für alle..